Waldprojekt 2019 – 5 Tage Natur pur!

Auch In diesem Jahr besuchten unsere 9. Klassen innerhalb des Waldprojektes unserer Schule das Jugendwaldheim Spitzberg, welches sich in der Nähe von Rodleben befindet und zu den fünf Standorten in Sachsen-Anhalt gehört, an dem Jugendwaldeinsätze durchgeführt werden können. Unsere beiden 9. Klassen erlebten hier jeweils 5 Tage „Natur pur“ und bearbeiteten im Rahmen des Biologieunterrichts das Thema „Ökosystem Wald“ ganz praktisch. Dabei war der Vormittag zeitlich klar durchstrukturiert:
06.00 Uhr – Aufstehen; 06.30 Uhr – Frühstück; 07.00 Uhr – Abfahrt zur Arbeit; 07.30- 12.00 – Arbeitseinsatz in mehreren Gruppen, an verschiedenen Einsatzorten im Wald, von Forstarbeitern angeleitet (z.B. Abfahren von Zaunmaterial, Abschlagen trockener Äste, der Aufhieb von Schneisen, Beräumen von Waldflächen, Vorbereiten von Aufforstungen)
12.30 Uhr – Mittagessen

Der Nachmittag stand bis zum Abendessen zur freien Verfügung, welche die Klassen zu gemeinsamen Freizeitaktivitäten (z. B. Ausflug nach Dessau, Bowling) wie auch zum Erledigen der Theorieaufgaben nutzten. Am Abend wurde gegrillt oder auch gemeinsam am Lagerfeuer gesessen.

Das Waldprojekt ist ein wichtiger Bestandteil des projektorientierten Unterrichts unserer Schule. Die Schülerinnen werden auf praktische Art und Weise an Themen wie Natur, Naturschutz, Umweltbewusstsein und Verantwortung der Generationen herangeführt. Sie bekommen praxisrelevante Inhalte – wie z. B. die Auswirkungen der extremen Trockenheit des letzten Sommers auf unsere Wälder – vermittelt, wobei sowohl ökologische wie auch forstwirtschaftliche Aspekte Betrachtung finden. Das Bestimmen von Pflanzen und Tierspuren kommt ebenfalls nicht zu kurz und den Schülerinnen wird auch nahegebracht, was alles zum Berufsbild eines Forstwirtes bzw. eines Försters gehört. Besonders wichtig ist uns, dass das Waldprojekt einen deutlich erkennbaren Beitrag zur Teambildung innerhalb der Klassen leistet.