Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden – erste Segensfeiern an unserer Schule

„Ich will dich segnen und du sollst ein Segen sein.“

(Genesis 12, 2)

Einen Segen kann man immer gut gebrauchen. Im Segen steckt alles Gute, was Gott jedem einzelnen schenken will und wir einander von Herzen wünschen. Vor allem in Zeiten des Übergangs, wie zum Beispiel dem Übergang vom Kindsein zum Erwachsenwerden, tut es gut, diesen Segen zugesprochen zu bekommen, denn es ist immer auch eine Zeit des Ringens mit der eigenen Identität, mit den Ansprüchen an sich selbst und den Erwartungen anderer. Den Segen Gottes können Schülerinnen der Jahrgangstufe 8 entweder in der Konfirmation, welche sie in ihren Gemeinden und mit einem Bekenntnis zu Gott begehen, zugesprochen bekommen und / oder in einer Segensfeier.

Am Samstag, den 29. Mai 2021, haben Schülerinnen aus unseren beiden 8. Klassen erstmalig in einer Segensfeier diesen Segen für ihren weiteren Weg zugesprochen bekommen. Dieser Tag war der gelungene und zum Teil emotionale Abschluss einer Vorbereitungszeit, in denen sich die Teilnehmer*innen mit Fragen zu Themen wie Gerechtigkeit, Glück, Sinn und Gott beschäftigt haben. Die Feier in der Wittenberger Stadtkirche wurde gemeinsam mit den beiden Stadtkirchenpfarrern Alexander Garth und Fabian Mederacke, einem Team der Evangelischen Gesamtschule, den Eltern und den Jugendlichen selbst gestaltet.