Hilfe für die Ukraine

Der Krieg in der Ukraine beschäftigt aktuell alle. Unsicherheit ist zu spüren. Unsere Schulgemeinschaft wurde in den letzten Tagen aktiv. Das „Tun“ zeigt einen Weg aus der Schocksituation. Dabei gibt es verschiedene Formen, wie sich Schüler*innen, Lehrkräfte, Eltern und Freunde der Schule einbringen. Danke an alle, die in dieser schwierigen Situation unterstützen.

Sach- und Lebensmittelspenden

Koordiniert von unserer AG Good Samaritans werden seit Anfang März Spenden in der Schule gesammelt. Ab 10. März werden die Spenden an die verschiedenen Orte gebracht.

Zielorte der Spenden

  • Ein Teil der Sachspenden wird an eine Kirchengemeinde in Pila (Polen) weitergegeben. Die Gemeinde ist Teil der Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“, an der wir uns jährlich beteiligen und hat 50 ukrainische Familien aufgenommen. Die Gemeinde erhält z.B. Pyjamas, Hausschuhe, Hygieneartikeln, Kaffee und Nudeln für die Familien.
  • Ein Teil der Spenden wird an ein Krankenhaus in Kiew weitergeleitet.
  • Ein Teil der Spenden wird an der polnisch-ukrainische Grenze gebracht.

Spendenübersicht

  • 81 Kartons für Familien (Kombination von Lebensmittel- und Sachspenden)
  • 61 Karton für Babys
  • 10 Kartons (Bananenkisten-Größe) mit Lebensmitteln
  • 3 Kartons (Bananenkisten-Größe) mit Hygieneartikeln
  • 12 Kartons mit Bettzeug
  • 5 Kartons mit Kleidung
  • 4 Umzugskartons mit Medikamenten und Spenden für den Krankenhaus
  • 1 Baby-Reisebett
  • 1 Karton mit Taschenlampen und Batterien
  • 1 Generator
  • 2 Camping-Kocher mit Gas
  • 1 Karton mit Kerzen

Aktivitäten unserer Schulgemeinschaft

  • Unsere Schüler*innen haben 200 Karten für ukrainische Kinder gestaltet und geschrieben, teilweise per E-Mail abgeschickt an ein Kinderheim westlich vom Kiew.
  • Es werden Buttons mit Motiven der Karten produziert. Sie sind gegen eine Spende zu erwerben.
  • Neben der wöchentlichen Andacht wurde eine tägliche Gebetspause (8.45 Uhr) im Raum der Stille eingerichtet.
  • Es wird Schulmaterial gesammelt für Flüchtlingskindern, die hier in Wittenberg ankommen.
  • Flüchtlingskinder wurden bereits in zwei Klassen aufgenommen.
  • Lehrkräfte haben Flüchtlinge aufgenommen.

Fragen zu Spenden oder schulischen Aktivitäten im Zusammenhang mit der Ukraine-Hilfe beantworten gern Frau Woitschig und Frau Sudbrock.