Heute hätten wir …

… laut Terminkalender von 10 Uhr bis 13 Uhr mit Freude unsere Türen für euch und Sie geöffnet. Wir hätten unsere Schule vorgestellt und vor allem den zukünftigen Fünftklässlern und Ihren Eltern viele Fragen beantworten können. Sie stehen vor einer wichtigen Entscheidung.

Wir hätten die vielen, interessanten Ergebnisse aus der zurückliegenden Projektwoche „Epochen der Geschichte“ gezeigt. Es hätte Einblicke in die Steinzeit, die Antike, das Mittelalter, die Neuzeit und in Diktaturen gegeben.

Wir hätten Rundgänge durch unser modernes Schulgebäude gemacht, unseren schönen, großen Schulgarten und die Bienenvölker besucht und erklärt, was wir auf unserem Schulgelände vorhaben. Unsere Ernteprodukte – Marmeladen und der Honig aus Eigenproduktion – hätten gekostet werden können. Die vielen interessanten AG-Angebote hätten vorgestellt werden können. Und wir hätten ausgewählte Projekte gezeigt, wie wir unsere christlichen Grundwerte lebensnah in unseren Schulalltag einbinden, z.B. über das Sozialpraktikum oder während unserer Pilgertouren.

Wir hätten gemeinsam ausprobiert, wie wir digital arbeiten. Dabei wäre uns wichtig gewesen zu zeigen, dass bei uns die Schüler*innen und das gemeinsame Lernen immer im Vordergrund stehen und die Technik unterstützt, nicht umgekehrt. Wir hätten gezeigt, wie unsere Computer, Tablets und digitalen Tafeln im Unterricht zum Einsatz kommen und wofür wir unsere Lernplattform nutzen.

Wir hätte euch und Ihnen praktisch zeigen können, worauf wir in unserer Schule Wert legen:

  • dass wir gemeinsam Ziele erreichen,
  • dass wir respektvoll miteinander umgehen,
  • dass wir Leistungsbereitschaft fördern,
  • dass wir Verantwortung übernehmen,
  • dass wir soziales Engagement unterstützen
  • … und dass wir den Unterricht so lebensnah wie möglich gestalten.

Hätte, Hätte … Wir machen das in diesem Jahr anders. Ab nächste Woche gibt es täglich ein spannendes Thema aus unserem Schulalltag, das wir hier auf der Website vorstellen. Einfach vorbeischauen, es wird sich lohnen!

Rückblick auf das letzte Jahr

Viele Besucher*innen, gute Stimmung, volle Räume, keine Masken, das Wort „Corona“ kannte fast niemand – Eindrücke vom Tag der Offenen Tür am 16. November 2019.