Der Freischütz – Opernbesuch in Dessau

Schüler*innenbericht der 8. Klassenstufe

Eine Oper wird oft als langweilig empfunden. Einige Schüler*innen unserer Schule konnten sich am 10. Mai 2019 ein eigenes Bild davon machen. Wir haben uns im Anhaltischen Theater Dessau die Oper „Der Freischütz“ von Carl Maria von Weber angeschaut.

Wir trafen uns an dem Tag gegen 18 Uhr am Wittenberger Hauptbahnhof und fuhren mit dem Regionalexpress gemeinsam nach Dessau. Bei Ankunft regnete es ziemlich stark. Zum Glück ist das Theater in der Nähe. Wir waren nach dem kurzen Fußmarsch froh, das prachtvolle (und trockene) Foyer zu erreichen. Das Theater ist wunderschön ausgestattet, wir nahmen auf roten Samtsesseln im Saal Platz und dann ging es auch schon los.

Vor Beginn der Oper spielte das Orchester ein musikalische Vorspiel. Die Oper war recht schön, die Lieder waren aber nicht sehr verständlich. Hätten wir den Inhalt der Oper nicht vorher besprochen, wäre es noch unverständlicher gewesen. Ich bin der Meinung, dass man sich vor jedem Opernbesuch mit dem Inhalt des Stücks beschäftigen sollte. Auf der Website des Anhaltisches Theaters gibt es weitere Infos zum Inhalt der Oper „Der Freischütz“.

Es war aber ein sehr interessanter Abend und ich würde einen Opernbesuch gern wiederholen. Nach dem Besuch sind wir gemeinsam zum Bahnhof gelaufen und gegen Mitternacht in Wittenberg angekommen. Schöne Stunden haben wir erlebt. Es war eine gute Zeit mit allen zusammen.

Szenenfoto „Der Freischütz“, © Anhaltisches Theater Dessau