Schulbänke Marke „Eigenbau“

Im September 2019 brachten unsere Schüler*innen auf der Gesamtkonferenz den Antrag ein, mehr Sitzmöglichkeiten auf dem Schulhof zu bekommen. Dieser Antrag wurde angenommen. Offen war die Frage, wie wir zu diesen Sitzmöglichkeiten kommen. Es gab zwei Optionen: Kauf oder Eigenbau.

Selber aktiv werden

Wir entschieden uns für die letzte Option. Und los ging es. Unsere Handwerker-AG, geführt von Elektromeister Steffen Witteck, schritt zur Tat und baute im Herbst 2019 aus Paletten sehr stabile, schicke Bänke.

Bauen mit Blick auf die spätere Berufsausbildung

Es folgte im Februar 2020 der Kurs „Berufs- und Lebenskunde“ (BuL) der Klassenstufe 9. In diesem Fach werden Schüler*innen unterrichtet, die sich nach der 10. Klasse bewusst für eine Ausbildung entscheiden. Zur Unterrichtseinheit mussten zwei Bänke in einem festgelegten Zeitraum und mit klar definierten Anforderungen in Gruppenarbeit umgesetzt werden. Begleitet und ausgewertet wurde der Bau durch Herrn Witteck, der Ausbilder im Elektrohandwerk ist.

Neben den Bänken, die sich sehen lassen können, wurde den Schüler*innen der 9. Klassen praktisch klar, „in welche Richtung der Wind bei einer Ausbildung weht“. Sich selbst organisieren zu können, kontinuierlich bei der Arbeit zu bleiben, umsichtig zu sein, ein vorzeigbares Ergebnis in angemessener Zeit zu liefern – das sind grundlegende Kriterien, an denen die zukünftigen Auszubildenden gemessen werden. Auch die Fähigkeiten, die eigene Arbeit einschätzen zu können und mit Feedback umzugehen, gehören dazu. Der Bankbau ist eins von vielen BuL-Projekten, wo diese Fähigkeiten und Fertigkeiten trainiert werden.

Vom Wünschen zum Tun

Mitte März 2020, als wir die Versiegelung angehen wollten, kam die Schulschließung wegen Corona. Der Holzschutz unserer selbst gebauten Bänke wird demnächst aufgetragen. Uns bleibt im Rückblick ein schöner Erfolg: der Wunsch der Schüler*innen wurde durch sie selbst umgesetzt. Jede*r kann das Ergebnis sehen und drauf sitzen. Danke an alle, die mitgemacht haben.

Mit Unterstützung ist viel möglich

Der Bau war nur möglich durch die Unterstützung des Fördervereins und die großzügigen Materialspenden einiger Unternehmen und Eltern. Wir bedanken uns ganz herzlich für Paletten und – Holzspenden bei:

  • Combiblock
  • Elektrogroßhandel Gautzsch
  • EPS Wittenberg
  • Metallbau Roland Kase
  • Spenden der Familien Sundermeyer und Merten

Ein großer Dank geht auch an Herrn Witteck. Mit seiner professionellen Unterstützung und Begeisterung für seine Arbeit bringt er unseren Schüler*innen das Handwerk ganz praktisch im Schulalltag näher. Das ist ganz im Sinne unserer Berufs- und Studienorientierung. Wir freuen uns auf weitere Projekte.