Abschied von unseren 10. Klassen

Mit einem festlichen Gottesdienst verabschiedeten wir am heutigen Tag die Schülerinnen und Schüler des fünften Jahrgangs unserer Evangelischen Gesamtschule „Philipp Melanchthon“. Das ist für alle Mitglieder unserer Schulgemeinschaft ein stolzer Tag.

Den festlichen Rahmen gab die Stadtkirche. Die Ausgestaltung lag bei unseren Absolvent*innen. Der Rückblick auf die Schulzeit war spannend und voller Dankbarkeit. In verschiedenen Beiträgen konnten wir uns erinnern, was in den sechs Jahren passiert ist und welche schönen, spannenden und herausfordernden Erfahrungen gemeinsam geteilt wurden. Sie sind Schätze für die Zukunft.

Mit Blick auf das Zahlenwerk wird die Freude umso größer. Die Abschlussnote des Jahrgangs ist 2,15. Es schließen 25 Schüler*innen die 10. Klasse mit einem Erweiterten Realschulabschluss ab, 14 mit einem Realschulabschluss. Herzlichen Glückwunsch!

Nun startet eine neue Lebensphase. Viele Schüler*innen haben bereits konkrete Pläne. Sie beginnen mit einer Ausbildung, einem Freiwilligen Sozialen Jahr oder einem Fachabitur. 20 haben sich für den weiteren Weg an unserer Schule entschieden. Sie bilden die zweite Oberstufenklasse.

Im beeindruckenden Moment des Abschieds machen wir uns wiederholt klar, wofür die Schule steht. Unser Logo zeigt einen Fisch, einen Baum und fliegende Vögel und symbolisiert so unser gemeinsames Ziel, Wurzeln zu entwickeln, Wachstum zu ermöglichen und auf der Grundlage christlicher Werte, Flügel zur freien Entfaltung zu geben.

Wurzeln zu schlagen und zu wachsen – dabei durften wir unsere Absolvent*innen gemeinsam mit Eltern, Familien und Freunden unterstützen. Fliegen müssen sie nun allein.

Wir hoffen, dass die Schulzeit an der Evangelischen Gesamtschule alle gestärkt hat für das, was vor ihnen liegt. Unseren Absolvent*innen wünschen wir alles Gute und Gottes Segen auf dem weiteren Lebensweg. Ein Zitat unseres Namensgebers Philipp Melanchthon soll sie begleiten.

„Im Leben kann überhaupt Treffliches nur geleistet werden, wo wir mit Feuereifer eine Sache ergreifen und uns eine gewisse Leidenschaft mit fortreißt.“

Philipp Melanchthon

In diesem Sinne – alles Gute für die Zukunft!